Mediensucht/ Medienabhängigkeit

Medien spielen in vielen Bereichen des Alltags eine große Rolle. Bankgeschäfte, Einkäufe und Kommunikation sind einige Bereiche in denen viele Menschen Medien nutzen.
Die meisten Menschen gehen mit Medien selbstbestimmt um.
Einige Menschen entwickeln jedoch einen riskanten Konsum oder sogar eine Abhängigkeit.
„Männer und Frauen unterscheiden sich dabei kaum hinsichtlich der Nutzungsdauer, bevorzugen aber unterschiedliche Inhalte. Online-Rollenspiele, Ego-Shooter und Sexseiten ziehen tendenziell mehr männliche Nutzer in ihren Bann, während sich Frauen lieber in Chats und auf Shopping-Plattformen aufhalten.
Mit der Zeit entwickelt sich bei den Abhängigen eine gewisse Toleranz, sodass sie die Dosis, also die Online-Zeit, steigern müssen. In Extremfällen verbringen Computersüchtige bis zu 16 Stunden täglich am Computer. Das soziale Leben, eine regelmäßige Ernährung und Körperpflege, Schule oder Arbeit und vieles mehr werden komplett vernachlässigt. Verdreckte und zugemüllte Wohnungen und Unterernährung sind keine Seltenheit.“(http://www.kmdd.de/infopool-medienabhaengigkeit.htm, Stand: 19.02.2015)

 

Hier der Link zu einem interessanten TV Beitrag:

http://www.zdf.de/volle-kanne/praxis-taeglich-alternative-wege-aus-der-computersucht-raus-in-die-natur-34466166.html

 

Machen Sie den Selbsttest.

 

 

 

Mediensucht Sprechstunde

 

Die Sprechzeit wird donnerstags in der Zeit von 14:30 Uhr und 16:30 Uhr angeboten.

 

Menschen mit problematischem Medienkonsum und/oder deren Angehörige können in diesem Zeitraum unsere Beratung ohne vorherige Terminabsprache nutzen.

 

Die Beratung ist für die Nutzer selbstverständlich kostenfrei.

 

Über die Sprechstunde hinaus können in einer weiterführenden Beratung u.a. Strategien zur Konsumkontrolle und/oder Konsumreduktion erarbeitet werden. Bei Bedarf und auf Wunsch der/des Betroffenen erfolgt die Vermittlung weiterführender Hilfen.

 

Wir sind Mitglied im Fachverband Medienabhängigkeit und im Arbeitskreis Mediensucht in Bremen.

Medien- Gruppe zur Konsumreduktion

Die Gruppe richtet sich an Menschen, die sich kritisch mit ihrem Mediengebrauch auseinandersetzen möchten.
Zentrale Bestandteile des Angebotes sind die Arbeit an der Konsumreduktion, das Training der Selbstkontrolle und die Interaktion und Reflexion in der Gruppe.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Michèle Sanner
Tel.: 0421-9897916

michele.sanner@ash-bremen.de

Kontakt

DHZ Mitte - Sporlederhaus

Bürgermeister-Smidt-Straße 35, 28195 Bremen Telefon: 0421 / 98979-0  Fax 0421 / 98979-30

DHZ Nord

Bermpohlstraße 23a, 28757 Bremen Telefon: 0421 / 98979-70  Fax 0421 / 98979-79 info@ash-bremen.de